Die nächsten Spiele:

Infobox

Alte Herren

AH Ulstertal – Saisonrückblick 2014

Mo 19.05.14, Sportfest Lahrbach:
AH Ulstertal–AH Simmershausen 2:4 (1:2)
Von den eigenen Leuten abgeschossen!

Simmershausen reiste nur mit 8 Spielern an. Für uns hingegen entpuppte sich das Lahrbacher Sportfest wie so oft als wundersam sprudelnde Personalquelle. Auch als das Spiel schon lief, war noch ein stetiger Zufluss zu verzeichnen. Selbstverständlich wollte und sollte jeder spielen. So wurde gleichmäßig aufgefüllt, bis beide Mannschaften je 12 Spieler zur Verfügung hatten. Durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr gerieten wir früh in Rückstand. Thomas Jakob schaffte in der 10. Minute den Ausgleich, doch in der 20. Min traf erneut Simmershausen. Unglücklich für uns, weil Torwart Reinhard Kraus den abgefälschten Ball fast noch aus dem Eck gefischt hätte.

In der zweiten Halbzeit wird`s noch bitterer. Martin Herget setzt uns im Simmershäuser Trikot einen Ball aus 25m mit dem Außenspann in den Winkel. Macht der Yogi sonst nie. Jetzt fahren wir wütende Angriffe auf das Gästetor.

Vor allem Ion Leuciuc rennt und rackert, hat aber selbst kein Glück. Michael Klüber verwertet eine seiner Vorlagen zum 2:3. Die Hoffnung währt nur kurz. Erneut ist es ein Ulstertaler, der beim „Fremdgehen“ erfolgreich ist. Mit einer schönen Einzelleistung dringt Dominik Kollmann rechts in unseren Strafraum ein und trifft flach ins lange Eck. Dank unserer großzügigen Schützenhilfe gewinnt die Buchschirm-Truppe das Spiel mit 4:2.

AH Ulstertal : R. Kraus, C. Bittorf, T. Möhring, A. Schäfer, R. Ditzel, M. Klüber, A. Fischer, R. Bittorf, I. Leuciuc, W. Ziegler, Th. Jakob, H. Zentgraf

für Simmershausen: M. Herget, M. Möhring, Harald Klüber, D. Kollmann

Sa, 28.06.14, Sportfest Ketten (Kleinfeld)
Titel am Rößberg verteidigt!

Ketten - Ulstertal 1 : 2 (0:1)

Michael Klüber und Masoud Rafiei bildeten die Flügelzange, die den Gegner immer wieder vor Probleme stellte. In der Mitte stießen Michael Kirchner und Willi Ziegler in die Lücken der gegnerischen Abwehr und machten die Tore beim hoch verdienten Sieg gegen den Gastgeber.

Spahl - Ulstertal 3 : 3 (2 : 0)

Wieder ein schwerer Gang gegen das junge, kernige Spahler Team. Zur Halbzeit lagen wir mit zwei Toren zurück. Dauerläufer Michael Kirchner drehte nun richtig auf und verwertete die Flanken von Michael Klüber und Willi Ziegler zweimal mit dem Kopf zum Gleichstand. Mit seiner ganzen Routine legte der immer anspielbare Willi Ziegler noch mal auf für Michael Kirchner, Hattrick und 3:2 für uns. Leider konnten wir die Führung nicht ganz über die Zeit bringen. Zum Turniersieg reichte das Unentschieden am Ende allemal, da Ketten sein Spiel gegen Spahl gewann.

AH Ulstertal: H. Klüber, C. Bittorf, R. Bittorf, M. Klüber, A. Schäfer, W. Ziegler, T. Kirchner, M. Kirchner, M. Rafiei

Sa, 12.07.14, Sportfest SG Neuschwambach/Habel
AH Ulstertal – AH Kaltennordheim 1:8 (0:3)
Rückfall in alte Zeiten!

Das war ein klarer Rückschritt. Gegen Kaltennordheim hatten wir uns in den letzten drei Jahren immer zu guten Leistungen mit engen Ergebnissen aufgeschwungen. Das war auch nötig, denn wenn man sie zu leicht nimmt, wird man zerlegt.

Allerdings halfen auch diesmal – wie schon in Lahrbach- eigene Spieler unter fremder Fahne, die Niederlage zu besiegeln. Der Gast war nur mit 9 Spielern erschienen und erhielt 2 Leihspieler von uns. Der eine, Manni Dänner, besorgte mit einem Hattrick die 3:0-Pausenführung, für Kaltennordheim wohlgemerkt. Der andere, Role Bittorf, erhöhte nach dem Seitenwechsel mit einem artistischen Flugkopfball auf 4:0 für den Gast. Kaltennordheim spielte seine technische Überlegenheit aus, während Ulstertal demoralisiert war. So konnte Maik Steinmetz, Stürmer der I. Mannschaft in Kaltennordheim, das Ergebnis noch in die Höhe schrauben. Der Ehrentreffer für überforderte Ulstertaler gelang Dominik Kollmann. Das Sportfest in Unterrückersbach bot einen ansprechenden Rahmen für das Traditionsspiel. Bürgermeister Mario Dänner überreichte erstmals den Pokal an den Sieger und betonte, dass die jährlichen Veranstaltungen mit der Patenstadt seine volle Unterstützung haben.

AH Ulstertal: M. Koch, C. Bittorf, A. Schäfer, M. Zörgiebel, St. Fischer, T. Müller, M. Kirchner, D. Kollmann, T. Möhring, U. Leimbach, I. Leuciuc , H. Klüber , M. Klüber, P. Trabert, M. Rafiei

für Kaltennordheim: M. Dänner, R. Bittorf

Sa., 19.07.14, Sportfest in Neuswarts:
AH Ulstertal – AH Kirchhasel/Hünfeld 1:3 (0:2)
Starker Gegner, flottes Spiel

Wie schon beim „Hinspiel“ vor zwei Jahren in Kirchhasel trafen wir auf einen Gegner mit hohem fußballerischem Niveau. Claus Bittorf hatte mit Bernhard Göbel das Spiel im Rahmen des Sportfests in Neuswarts organisiert. Hinten kompakt stehen mit Libero Hansi als Feuerwehrmann wenn es brenzlig wird, das war unser Konzept. Kirchhasel, extrem ballsicher und variabel aufspielend, ließ uns laufen wie die Hasen. Wir Ulstertaler waren hellwach und konzentriert. So stand es zur Pause „nur“ 0:2.

Neben Michael Zörgiebel (Zerrung) musste auch Torwart Michael Koch mit aufgerissenem Daumen raus. Für ihn ging Willi Ziegler zwischen die Pfosten. Besonders lobenswert: die gute Disziplin und die hohe Laufbereitschaft hielten bei uns auch in der zweiten Halbzeit an. Die Gäste blieben zwar spielbestimmend, kamen aber kaum noch zum Torabschluss. Nur nach einer unglücklich abgewehrten Ecke, die einem Kirchhaseler vor die Füße fiel, musste Willi Ziegler noch einmal hinter sich greifen. Im zentralen Mittelfeld verdienten sich Michael Kirchner und Andre Müller Kilometergeld. Sie halfen in der Defensive, waren Anspielstation und führten die Gegenangriffe. Das gelang ihnen in der zweiten Hälfte immer besser. Michael Kirchner scheiterte noch im 1 gegen 1 an den Krakenarmen des erstklassigen Gästetorhüters. Doch kurz vor Schluss gelang unserem einzigen Stürmer Thomas Jakob freistehend das 1:3. Damit stimmte nicht nur die Leistung, sondern auch das Ergebnis in einem ansehnlichen Altherren-Spiel versöhnlich. Schade, dass nicht mehr Spieler später in der Festhalle beim Kreuzberg-Duo-Nachfolger auf die Leistung anstießen.

AH Ulstertal: M. Koch, A. Schäfer, A. Fischer, C. Bittorf, M. Zörgiebel, R. Bittorf, A. Müller, R. Kümpel, W. Ziegler, M. Kirchner, Th. Jakob, P. Trabert, M. Rafiei,

So, 05.10.14
AH Kaltennordheim - AH Ulstertal 4:1 (2:1)
Wir sind halt nicht Bayern München!

Bayern macht es nicht, Schalke nicht und Kloppo in Dortmund auch nicht. Die lange Verletztenliste als Ausrede für schlechte Spiele gehört sich einfach nicht, ist einfach tabu. Aber in Kaltennordheim war es echt so. Wir Alten Herren aus dem Ulstertal sind im Herbst 2014 durch Krankheiten, OP, Rücken und sonstige Hinderungsgründe ziemlich gerupft. Und so mussten wir unseren Pokal, den wir im letzten Jahr hart erkämpft hatten, wieder hergeben. Wir sind halt nicht die Bayern, die schnell mal 10 andere Nationalspieler von der Ersatzbank holen können und wieder gewinnen. Vielleicht sind wir ein bisschen wie Dortmund. Aber wirklich nur ein bisschen.

10 gegen 10 auf dem großen Platz am Schloss, viel Laufarbeit für die alten Knochen. Vorne setzte Ion seine Lauf- und Zweikampfstärke ein, passte quer zu Thomas Jakob, der den Ball sicher zum 1:1 im langen Eck versenkte. Ansonsten dominierte Kaltennordheim und ging noch vor der Pause mit einem unhaltbaren Knaller an die Unterkante der Latte erneut in Führung. Nach dem Seitenwechsel kam unsere beste Phase. Mehr und mehr Entlastungsangriffe rollten auf das Kaltennordheimer Tor. Eine feste, flache Hereingabe von Thomas Jakob fand am Elfmeterpunkt Ralf Kümpel. Dessen Schuss aus der Drehung landete am Pfosten. Da haben wir gerochen am Pokal. Leider ließen zum Ende Kraft und Konzentration nach, da wir im Gegensatz zum Gastgeber nicht wechseln konnten. So fiel unsere Niederlage noch deutlich aus. Schalke hat irgendwann den Trainer entlassen …

Erfreulich: Alle 10 Ulstertaler rückten zum gemütlichen Teil ins Bürgerhaus ein und lauschten der Rede zur Kirmesbeerdigung.

AH Ulstertal: M. Koch, A. Fischer, M. Klüber, A. Schäfer, C. Bittorf, R. Bittorf, R. Kümpel, M. Rafiei, I. Leuciuc, Th. Jakob

Sa, 11.10.14
AH Friesenhausen – AH Ulstertal 2:2 (1:2)
Hochkarätige Neuerwerbungen

AH-Vereinsboss Harald Ehrlein hat auf die personelle Notsituation der AH Ulstertal reagiert und auf dem Spielermarkt überraschend zugeschlagen. Quasi über Nacht gelang es dem umtriebigen Manager, dem Kader frische Kräfte mit hoher Qualität zuzuführen. So kam es, dass am Oktoberfest in Friesenhausen eine erschreckend starke Truppe auf dem sehr nassen Platz stand. Und die spielte auch von Beginn an so dominant, dass wir nach 10 Minuten schon 2:0 führten. Andi Blaha traf mit seinem ersten Ballkontakt für die AH und Dominik Kollmann staubte zum 2:0 ab. Die Kombinationen liefen wie aus einem Guss, Friesenhausen fand in der ersten Halbzeit kaum statt. Ihren einzigen gelungenen Angriff schlossen die Gastgeber allerdings mit einem gekonnten Schlenzer in den Winkel ab, 1:2. In der zweiten Halbzeit rächte sich unsere sehr offensive Spielweise und einer der zunehmend frecheren Friesenhäuser Konter brachte den Ausgleich.

AH Ulstertal: Martin (Fries.), M. Zörgiebel, A. Schäfer, R. Kümpel, T. Möhring, D. Kollmann, A. Müller, A. Blaha, M. Herget, T. Huf, Th. Jakob, R. Bittorf, M. Rafiei